1. Mannschaft verliert in Marpingen



HSG Nordsaar II - HSG Spiesen-Elversberg 29:25 (18:12)

Nach dem deutlichen Heimerfolg gegen den USC Saar war unsere 1. Mannschaft am vergangenen Samstag bei der heimstarken HSG Nordsaar zu Gast. Obwohl man im Hinspiel den Gegner noch relativ klar beherrschte und einen 29:21-Sieg verbuchen konnte, war es dieses Mal genau umgekehrt. Die Heimmannschaft dominierte den größten Teil des Spiels und gewann am Ende verdient mit 29:24.

 

Unsere HSG begann dabei noch relativ gut. In den Anfangsminuten führte man noch mit 1:3 und 3:5. Danach scheiterten die Angriffsbemühungen allerdings des öfteren in der guten Abwehr der Gastgeber. Zudem vereitelte Lars Cullmann im Nordsaar-Gehäuse die ein oder andere hochkarätige Chance und verbuchte am Ende des Spiels auch vier gehaltene Siebenmeter. Beim 5:5 war das Spiel dann auch schon wieder ausgeglichen und bis zum 9:9 konnte sich kein Team mehr absetzen, da auch unsere HSG-Defensive mit Oliver Kalkbrenner als gutem Rückhalt ganz gut arbeitete. Vorne traf man zwar ganz gute Entscheidungen, doch konnte diese nur selten zum Torerfolg nutzen. Doch plötzlich lief im Angriff gar nichts mehr zusammen. Einfache Ballverluste und unbedrängte Pässe direkt in die Hände der Gegner verhalfen den Nordsaarländern zu einfachen Tempogegenstößen und schnell sah man sich mit 14:9 im Hintertreffen. Erst nach einer Auszeit fand man wieder zu sich und konnte den Rückstand bis zum Pausenpfiff zumindest nicht viel größer werden lassen. Mit 18:12 wurden schließlich die Seiten gewechselt.

Jetzt bloß nicht aufgeben. Noch ist nichts verloren waren die Worte von Spielertrainer Klaus Peter Weinert.

Doch direkt in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit stellten die Gastgeber klar, wer an diesem Abend die zwei Punkte einfahren sollte. Mit vier schnellen Toren zogen sie beim 22:12 zum ersten Mal mit zehn Toren davon und konnten bis zur 42. Minute auch diese hohe Führung halten, ehe unsere HSG ihren Kampfgeist wiederfand und sich doch nicht so unter Wert geschlagen geben wollte. In den folgenden acht Minuten konnte ein eigener 5:0-Lauf erzielt werden und bei noch zehn verbleibenden Minuten auf der Uhr und einem Spielstand von 26:20 keimte sogar wieder etwas Hoffnung auf mehr auf. Im Angriff waren es nun vor allem die Kreisläufer, die nach guten Anspielen immer wieder den Weg zum Tor fanden oder nur auf Kosten eines Siebenmeters zu halten waren. Allerdings war hier die Quote, wie schon erwähnt, mit zwei Toren aus sechs Versuchen mehr als schlecht. So konnte die HSG Nordsaar diese Führung dann über die Zeit bringen und gewann am Ende verdient mit 29:25.

 

Trotz dieser Niederlage bleibt man erst einmal noch auf Platz drei der Tabelle, wobei die HWE Homburg mit zwei Spielen weniger auf dem Konto nach Minuspunkten vorbeigezogen ist.

Das nächste Wochenende ist wegen Fasching spielfrei, ehe dann am 13.02.2016 der nächste Heimspieltag in der Großenbruchhalle ansteht. Ab 18:30 Uhr ist der Tabellenletzte, die 2. Welle des TV Kirkel, zu Gast. Das Hinspiel in Kirkel endete knapp mit 26:23 zu Gunsten unserer HSG und auch im Rückspiel soll ein Sieg her.

Die Mannschaft hofft auf lautstarke Unterstützung von den Rängen, um die Punkte wieder in eigener Halle behalten zu können.

 

Spielverlauf:

1:3, 3:4, 6:6, 9:9, 13:9, 16:10, 18:12 Halbzeit

22:12, 23:15, 26:15, 26:19, 28:22, 29:24

 

HSG Spiesen-Elversberg

D. Thiery, O. Kalkbrenner – D. Philipp, F. Denk, A. Gräber 1, M. Hausknecht 1, C. Thomé 1, D. Dorscheid 1, C. Borgard 1, P. Schwan 2, K.-P. Weinert 3/1, K. Baab 3, A. Wolfram 10/1

ein Tor fehlt im Spielberichtsbogen

 

Gelb: M. Hausknecht, D. Philipp, K.-P. Weinert

 

2 Minuten: F. Denk (2x), D. Philipp, A. Wolfram

 

Siebenmeter: 6/2

 

HSG Nordsaar II

L. Cullmann, M. Becker – J. Theobald, P. Geßner, M. Heidemann 1, J. Hubertus 1, T. Zimmer 2, J. Gundert 2, M. Schmitt 3, J. Molter 3, J. Buchner 4/3, C. Nick 5, E. Grünemeyer 8

 

Gelb: M. Heidemann, J. Buchner, C. Nick

 

2 Minuten: J. Buchner (3x), J. Hubertus, C. Nick, J. Theobald

 

Rot: J. Buchner (51. Min.)

 

Siebenmeter: 3/3